„Im tüüüüüfen Keller sitz ich hier…“
leider nicht, wie im volkstümlichen Trinklied verkündet „bei einem Fass voll Reben, bin frohen Muts und lasse mir vom allerbesten geben.“

Es wird vielmehr schweißtreibend gearbeitet, um die Auflage der Hafenbetriebe zu erfüllen, einen Abwasseranschluss zur anderen Straßenseite herzustellen. Dazu wird, wie hier (mit Foto Retusche gewaltig aufgehellt) zu sehen, ein 16 m langer Tunnel gegraben, 1,50 hoch, 1,20 breit.
Nach Durchführung des Kanalrohrs wird dann das Ganze verdämmt und in die Einstiegsgrube kommt der Übergabeschacht.

Und danach? Dann darf wohl mit Fug und Recht angestoßen werden: „…reicht mir das Glas, ich halt´s empor…“

 

2017-10-18T16:01:55+00:00 Oktober 18th, 2017|